Dienstag, 30. Juli 2013

Platz der Dominikaner


Er ist mein absoluter Lieblingsplatz. Keiner verwandelt so sehr sein Gesicht bei Tag und Nacht. Morgens strömen die Menschen auf den Markt, der Geruch von frischem Dill, Schnittblumen und reifen Nektarinen durchdringt den Platz. Nachmittags kehrt Ruhe ein.

Er hat Charakter. Ein ständiger Windzug durchzieht den korridorartigen Platz und gibt ihm sein mediterranes Flair. Der Wind macht mich glücklich, lebendig. – Ein bisschen Hamburg, nur wärmer.

Der einst beliebte Platz für Drogendealer hat sich binnen den letzten Jahren zu einem Ruhepol inmitten des Stadtkerns verwandelt. Ich weiß gar nicht, wie viele Cappuccini ich schon hier getrunken habe…


Bei Nacht

Am Tag

Der Dominikanerplatz verdankt seinen Namen dem Dominikanerkloster, welches hier bereits zu Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet worden ist. Die im Mittelalter errichtete Dominikanerkirche gehört neben dem Dom der Heiligen Elisabeth zu den ältesten Gotteshäusern von Košice. 

Teilen

3 Kommentare:

Denis Haberland hat gesagt…

nicht der Dominikanerorden aber Dominikanerkloster... Der Orden wuerde in Italien im Jahre 1216 gegruendet...

Kristina Forbat hat gesagt…

Vielen Dank für die Bemerkung- ich meinte das Kloster nicht den Orden ...

Anonym hat gesagt…

Liebe Kika,
der Platz heißt auf altkaschauerisch "pľac". Das Wort wird fast alltäglich sehr benutzt umd gehört zur Umgangsprache,sowohl in Kaschau auch im Umland.

Kommentar veröffentlichen